#

Hellwig bietet neuseeländische Ahorn

4. Juni 2014

Die neuseeländischen Ahorn sind wesentlicher resistenter gegen Sonnenstrahlung und leiden nicht unter die für Japanischen Ahorn typischen Blattnekrosen“, sagt der 40-jährige Jens Hellwig

Die Jungpflanzen seiner Japanischen Ahorn importiert Hellwig Pflanzen direkt von einem Züchter aus Neuseeland. „Die neuseeländischen Ahorn sind wesentlicher resistenter gegen Sonnenstrahlung und leiden nicht unter die für Japanischen Ahorn typischen Blattnekrosen“, sagt der 40-jährige Jens Hellwig, der erst kürzlich den Jungunternehmerpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erhalten hat. Mit diesem Produkt hat sich die 5-ha-große Baumschule überregional einen Namen gemacht.

Und Hellwig hat noch mehr in petto: In seinem Formgehölze-Sortiment sind insbesondere die schlank geschnittenen Thuja `Torwächter` beliebt. Sie sind in Gartencentern und im Garten- und Landschaftsbau gleichsam beliebt. Neu im Programm ist die Besonderheit Ilex crenata `Buxbol`, die den Buchsbaum-Kugeln zum Verwechseln ähnlich sieht: Hellgrüner Austrieb, dicht und homogen gewachsen und resistent gegen Krankheiten. Natürlich liefert Hellwig auch die für das Ammerland typischen Pflanzen wie japanische Azaleen, Zwergrhododendron, Koniferen, Pieris, Stämmchen und vieles mehr. Hellwigs Kunden sind unternehmergeführte Gartencenter, Landschaftsgärtner und andere Baumschulen und diese kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Tschechien, Österreich, Dänemark, Polen, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz. Bei langen Transportwegen profitieren seine Kunden von der cleveren Transportoptimierung. Hellwig verwendet zum Teil 7-Liter-Töpfe, die vergleichsweise schlank und hoch geschnitten sind. Somit lassen sich ca. 10% mehr Pflanzen pro Lage versenden. Da freut sich die Umwelt und der Geldbeutel!